Dienstag, 26. April 2011

Pressefreiheit in den Redaktionen?!

Es spricht der ehemalige SPIEGEL-Journalist Harald Schumann während seiner Dankesrede nach Erhalt des Journalistenpreises "Der lange Atem" für seinen langen Atem bei der Analyse der Banken- und Finanzkrise, verliehen durch den Journalistenverband Berlin-Brandenburg. Außerdem sprechen Regine Naeckel (ehemals ARD) und Hans Leyendecker (Leitender Redakteur Süddeutsche Zeitung).





Erschreckend, doch für den aufmerksamen Beobachter (zumindest im finanzpolitischen Ressort) wenig überraschend. Im Folgenden eine äußerst interessante Dokumentation über den "Mainstream-Journalismus" mit dem Titel Kann nicht sein, was nicht sein darf?




Die Webseite zum Film - http://www.kannnichtsein.com/




Ein Schaubild zum Thema Zentralisation und Networking. Danke Jens!


















vgl. http://www.theyrule.net/2004/tr2.php?mapid=849