Dienstag, 12. April 2011

Wie die BLÖD-Zeitung die Leute verarscht // Inflation


Gestern erschien ein Online-Artikel der BLÖD zum Thema Inflationsangst. Der Artikel mit der Überschrift Gibt es eine Vollkasko für mein Geld? ist eine Zusammenfassung der Fragen und Antworten des "Expertentelefons". Die vier unabhängigen "Experten"


Dr. Annabel Oelmann, Leiterin Gruppe Finanzdienstleistungen bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen,

Detlef Pohl, Buchautor ("Sichere Geldanlage", Haufe-Verlag),

Dieter Sprott, "Experte" für Geldanlagen bei den Ergo Direkt Versicherungen und

Peter Sachs, Gerichtsgutachter und Sachverständiger für Kapitalanlagen, private Finanzplanung und Baufinanzierung

standen den "Inflationsangsthasen" zwei Stunden lang Rede und Antwort. Herr Tenhagen vom Finanztest hatte wohl keine Zeit ;)
Um es vorweg zu nehmen: Was Inflation ist wurde selbstverständlich nicht erklärt und die Tatsache, dass wir uns in stark inflationären Zeiten befinden und folgerichtig mittlerweile wieder stark steigende Preise zu beobachten sind, wurde, wie gewohnt, extremst heruntergespielt.


Die witzigsten Zitate:

Detlef Pohl - "Die volkswirtschaftlichen Indikatoren sprechen nicht für eine hohe Inflation in nächster Zeit. Aktuell zwei Prozent Teuerungsrate gelten noch nicht als Inflation, sondern als Preisstabilität. Anleger sollten ihre Geldanlage also derzeit nicht ändern und sich vor allem von dubiosen Anbietern keine Angst einreden lassen."

Dr. Annabel Oelmann - "Wer in Gold investiert, bekommt aber keine Rendite in Form von Zinsen oder Dividenden, sondern setzt ausschließlich auf Kurserträge. Hier kann niemand verlässlich sagen, wie sich die Kurse zukünftig entwickeln werden. Wer in Gold investiert, sollte dies daher nur mit einem kleinen Anteil am Gesamtvermögen tun."

Frage: Ich möchte eine Lebensversicherung abschließen, habe aber Angst, dass ich mein Sparziel wegen der Inflation real nicht erreichen werde. Wie kann ich meine Lebensversicherung vor der Inflationsgefahr schützen?
Dieter SprottSie können der Geldentwertung entgegenwirken, indem Sie eine Beitragsdynamik einschließen. Ihre jährliche Zustimmung vorausgesetzt, erhöht sich der Beitrag und entsprechend die Auszahlungssumme Ihrer Lebensversicherung.

Frage:  Bei mir werden 50 000 Euro fällig. Ich möchte ganz sicher anlegen, für ein oder zwei Jahre. Was raten Sie mir?
Detlef Pohl -"Ganz sicher angelegt sind die 50 000 Euro nur bei fest verzinsten Wertpapieren, derzeit bevorzugt mit kurzer Laufzeit.
Hier könnten 25 000 Euro etwa in erstklassige Unternehmensanleihen eingesetzt werden. Die andere Hälfte würde ich auf andere Zinspapiere wie Sparbuch, Tages- und Festgeld oder Geldmarktfonds streuen. Bei „Super-Zinsen“ sollte man auf die Einlagensicherung der jeweiligen Bank achten! Sinnvoll kann auch ein sogenanntes Kapitalisierungsgeschäft mit einer Lebensversicherung sein, da bei abgelaufenen Verträgen häufig lukrative Zinsen zu haben sind."