Dienstag, 10. Mai 2011

Libyen-Krieg: Welche Rolle spielt der Gold-Dinar?


Dass es den NATO-Staaten bei ihrem "Einsatz" in Libyen nicht um humanitäre Hilfe geht ist uns - denke ich - allen klar.
Um was ging es dann? Um das Öl als Rohstoff wahrscheinlich auch eher weniger.

Um dessen Abrechnung, also den Petrodollar? (siehe auch: Zusammenhänge Irak-Krieg und Iran-Kriegs-Propaganda) Vielleicht.

Um die riesigen libyschen Wasserreserven? Gut möglich.


Der wahrscheinlichste Grund aber könnte folgender sein:
Die Einführung des Gold-Dinar - eine Einheitswährung für ganz Afrika. Jeder Leser dieses Blogs kann sich ungefähr vorstellen, was das für das Weltfinanzsystem (und im Besonderen für Afrika) bedeuten würde.



"Es gab zwei Konferenzen über das Thema, eine 1986 und eine im Jahre 2000, beide von Gaddafi organisiert. Jedermann war interessiert und die meisten Staaten Afrikas waren ganz scharf auf das Projekt.", äußert Dr. James Thring (ministry of peace and legal action against war) in folgender Reportage der Russia Today: